Skip to main content
Die Erklärung einer Hyperthermie

Hyperthermie mit Sauerstofftherapie – gegen Schmerzen

Wir haben diesen Beitrag im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen teilweise aktualisiert.
Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Updated am 15. Dezember 2020


ICD-Codes:R50Was ist der ICD-Code?


Hyperthermie  – Was versteht man darunter?

Schmerzen sind etwas, was den Menschen gesundheitlich negativ beeinflusst. Natürlich haben Schmerzen auch immer eine Ursache. Wenn die Ursache, also das Krankheitsbild, diagnostiziert werden kann, gibt es verschiedene Möglichkeiten, Anwendungen und Therapien, die Schmerzen zu lindern oder zu beseitigen. Viele Behandlungsmethoden haben sich dauerhaft bewährt und werden gezielt zur Schmerzbekämpfung angewandt. Für die Behandlung von chronischen Erkrankungen, wie Fibromyalgie und rheumatische Erkrankungen, aber besonders auch im Bereich der Onkologie, wird die Therapieform Hyperthermie eingesetzt.

Hyperthermie wird aus dem griechischen mit Überwärmung übersetzt und bedeutet so viel wie heilen mit Wärme. Im Sinne der Medizin bedeutet Hyperthermie, dass mit physikalischen Methoden durch passive Überwärmung einzelner Körperpartien oder des ganzen Körpers dem Körper von außen Wärme zugeführt wird oder direkt in das Gewebe induziert wird. Durch die dem Körper zugeführte Wärme wird die Durchblutung angeregt und die Immunzellen werden aktiviert. Die Wärme erzeugt eine höhere Temperatur des Körpers, mit dem Resultat, dass durch das Schwitzen und die Flüssigkeitsabgabe über die Haut auch Giftstoffe ausgeschieden werden. Gerade im Bereich der Naturheilkunde wird die Hyperthermie angewandt und ihre positive Wirkung genutzt.

Auf einen Blick: Das Wichtigste in Kürze

Es gibt zwei Formen von Hyperthermie, die regionale und die Ganzkörper Hyperthermie. Bei der regionalen Hyperthermie wird der betreffenden Körperregion durch elektromagnetische Wellen Wärme von außen zugeführt.
Fieber, also eine erhöhte Körpertemperatur, regt den Stoffwechsel an. Die erhöhte Körpertemperatur erhöht die Blutzufuhr zu allen Geweben und Organen und verbessert deutlich die Sauerstoffzufuhr.
Schmerzen sind etwas, was den Menschen gesundheitlich negativ beeinflusst. Natürlich haben Schmerzen auch immer eine Ursache.

Die Anwendung der regionalen Hyperthermie und Ganzkörper Hyperthermie bei Schmerzen

Es gibt zwei Formen von Hyperthermie, die regionale und die Ganzkörper Hyperthermie. Bei der regionalen Hyperthermie wird der betreffenden Körperregion durch elektromagnetische Wellen Wärme von außen zugeführt. Durch das Ansteigen der Körpertemperatur wird der Heilungsprozess begünstigt und Schmerzen gelindert oder ganz ausgeschaltet. Die Ganzkörper Hyperthermie wird erfolgreich bei Tumorpatienten in der Onkologie angewandt, und zwar hauptsächlich nach der Primärbehandlung im tumorfreien Stadium. Die angewandte Therapie erhält und verbessert die Lebensqualität, da sie unter anderem Schmerzen reduziert und das Immunsystem stärkt.

Auch die Stimmungslage verbessert sich deutlich. Die Ganzkörper Hyperthermie ist eine gut verträgliche Überwärmungstherapie. Mit Infrarot-A-Strahlung wird die Körpertemperatur berührungsfrei und schonend auf 38,5 Grad bis 40,5 Grad maximal erhöht. Das nach Dr. Heckel benannte Überwärmungsbett besteht aus einem Strahlergehäuse. Die vier Infrarot-A-Strahler sind einzeln zuschaltbar und mit ganz speziellen Reflektoren ausgestattet.  So wird eine totale Reflektion aller Strahlen ermöglicht. Die flexible Kabine, in der der Patient liegt, ist aus innen verspiegelten, wärmedämmenden Folien. Die Folien sind mit praktischen Klettverschlüssen abgedichtet und leicht von außen oder innen zu öffnen. Durch die durchsichtige Kabinendachöffnung wird die Luftzufuhr und der Sprech- und Sichtkontakt gewährleistet und reguliert.

Die Behandlungsart Hyperthermie

Außerdem ermöglicht sie den Sprech- und Sichtkontakt zwischen Arzt und Patient. Selbstverständlich wird der Patient während der gesamten Behandlung überwacht und Körpertemperatur, Pulsfrequenz, Blutdruck und Sauerstoffgehalt seines Blutes gemessen. Damit der Flüssigkeitsverlust ausgeglichen wird, erhält der Patient bei Bedarf Sauerstoffinhalationen und Getränke. Die Behandlung dauert insgesamt etwa 5-6 Stunden. Nach dieser Behandlung werden dem Patienten Entspannungsverfahren angeboten. Jeder Behandlungszyklus umfasst etwa 10-15 einzelne Behandlungen 1 bis 2mal pro Woche oder in Abständen von 2 bis 4 Tagen. Nach den Behandlungen fühlt sich der Patient besser und auch sein Schmerzzustand hat sind deutlich verbessert.

Ganzkörper Hyperthermie mit Sauerstofftherapie auch bei chronischen Schmerzen

Fieber, also eine erhöhte Körpertemperatur, regt den Stoffwechsel an. Die erhöhte Körpertemperatur erhöht die Blutzufuhr zu allen Geweben und Organen und verbessert deutlich die Sauerstoffzufuhr. Außerdem regt sie das Immunsystem positiv an und entgiftet den Körper von Stoffwechselprodukten. Die erhöhte Körpertemperatur beeinflusst die Heilung von chronischen Erkrankungen und entspannt Gefäße und Muskulatur. Gerade bei chronischen Entzündungen, wie Nebenhöhlenentzündung und Bronchitis, Asthma bronchiale, Nierenbeckenentzündung, Blasenentzündung und Prostatitis bringt diese Behandlungsmethode schnelle Linderung der Schmerzen, die mit diesen Erkrankungen verbunden sind, denn die Ganzkörper Hyperthermie wirkt sich regulierend und normalisierend aus.

Patienten mit rheumatischen Beschwerden wie Arthrosen, Weichteilrheumatismus oder schmerzhaften Verspannungen in Gelenken und Muskeln hilft die Therapie bereits bei einer Körperkerntemperatur von 38,5 Grad. Die milde Ganzkörper Hyperthermie wird zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens und zur Entspannung angewendet. Verspannungen in Gelenken und Muskeln werden gelöst und Schmerzen werden erträglicher und gelindert. Auch als Rehabilitation nach Sport- und anderen Verletzungen ist die Ganzkörper Hyperthermie die bessere Alternative zu Medikamenten. Da die Temperaturen nicht sehr hoch sind, hinterlässt die Therapie nur selten Nebenwirkungen. 

Quellen und weiterführende Verweise

  • https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/therapieformen/hyperthermie-behandlung.html
  • https://www.primomedico.com/de/behandlung/kombinierte-hyperthermietherapie/

Bildnachweise:

  • https://pixabay.com/de/physiotherapie-hyperthermie-568147/
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/person-hande-verwischen-festhalten-3066868/


Ständig neue Beiträge

Wir bieten hier fachlich geprüfte Gesundheitsinformationen, die in allgemein verständlicher Sprache verfasst sind. Wir zeigen ausführliche Informationen zu Blutwerten, Laborwerten und beschreiben Krankheiten und deren Symptome, teils gibt es auch Therapiemöglichkeiten. Die textlichen und grafischen Inhalte dieses Portals werden ständig erweitert, sodass Sie hier und auf unserer Facebook Seite viele Gesundheitsinformationen finden.

• Unsere redaktionelle Qualitätssicherung                           • Beratung und Hilfe 

Ähnliche Beiträge




Hinweise für die medizinischen Informationen auf diesem Webportal:

Wichtig: Die Referenzwerte (Normwerte oder Normalwerte) sowie die ermittelten Werte können sich von Labor zu Labor stark unterscheiden. Weiterhin gibt es unter Umständen starke tageszeitliche und (saisonale) jahreszeitliche Schwankungen ohne Krankheitswert. Bevor Sie sich durch abweichende Ergebnisse verunsichern lassen, bitten Sie daher Ihren Arzt, Ihnen Ihre persönlichen Daten zu erklären. Einzelne Laborwerte alleine sind zudem meistens nicht aussagekräftig. Oft müssen sie im Zusammenhang mit anderen Werten und im zeitlichen Verlauf beurteilt werden.

Die Informationen dieser Seite dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Für die Inhalte ist die Redaktion von laborwert.info verantwortlich. Die hier dargestellten Informationen sagen nichts darüber aus, ob und inwieweit Ihre Krankenkasse oder Ihr privater Krankenversicherer die Kosten für eine Behandlung oder ein Medikament übernimmt.



Autoren & Experten:
Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. med. Hermann Eichstädt, Berlin. Facharzt Innere Medizin & Kardiologie, Lebenszeitprofessor i.R. der Charité Berlin. Geschäftsführender Vorstand der Berlin- brandenburgischen Gesellschaft für Herz- und Kreislauferkrankungen e.V.
Journalist: Horst K. Berghäuser
Heilpraktiker: Felix Teske

Literatur, Quellen und Verweise:
Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin
Thieme Verlag
Praktische Labordiagnostik - Lehrbuch zur Laboratoriumsmedizin, klinischen Chemie und Hämatologie
Grönemeyers Buch der Gesundheit
Hallesche Krankenversicherung

Update: Letzte Änderungen auf dieser Seite fanden am 7.11.2022 statt.