Skip to main content

Lymphozyten zu hoch (Blutwert Lymph zu erhöht)

Lymphozyten zu hoch

Lymphozyten zu hoch

Erhöhte Lymphozytenwerte: Ist die Lymphozytenanzahl erhöht, ist das ein Hinweis auf einen bestehenden akuten Infekt, insbesondere auf einen Virusinfekt. Dieser im Körper ablaufende Vorgang findet nur dann statt, wenn gleichzeitig die Nebennierenaktivität reduziert ist.

Stress und eine Ernährungsweise mit zu vielen Kohlenhydraten begünstigen eine Nebennierenschwächung und somit auch Infekte.

ZelltypAnteil an Leukozyten insgesamt (%)Anzahl pro µl
alle Leukozyten (bei Erwachsenen)1004.000–11.000
Stabkernige neutrophile Granulozyten3–5150–400
Segmentkernige neutrophile Granulozyten54–623000–5800
Eosinophile Granulozyten1–350–250
Basophile Granulozyten0–115–50
Lymphozyten25–401500–3000
Monozyten3–7280–500
 

Erhöhter Lymphozyten-Wert (Lymphozytose)

  • LymphozytenVirusinfektionen, beispielsweise mit Zytomegalie- oder Epstein-Barr-Viren (Pfeiffersches Drüsenfieber)
  • Toxoplasmose (durch Tierkot oder rohes Fleisch übertragene Parasiteninfektion)
  • Chronische Infektionen wie Tuberkulose oder Syphilis
  • Chronische oder akute lymphatische Leukämie, Morbus Hodgkin (Lymphknotenkrebs)
  • Tumoren
  • Keuchhusten
  • Heilphase nach Infektionen
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Nebennierenerkrankungen (Morbus Addison)
Lymphozyten zu hoch

Lymphozyten zu hoch



Ständig neue Beiträge

Wir bieten hier fachlich geprüfte Gesundheitsinformationen, die in allgemein verständlicher Sprache verfasst sind. Wir zeigen ausführliche Informationen zu Blutwerten, Laborwerten und beschreiben Krankheiten und deren Symptome, teils gibt es auch Therapiemöglichkeiten. Die textlichen und grafischen Inhalte dieses Portals werden ständig erweitert, sodass Sie hier und auf unserer Facebook Seite viele Gesundheitsinformationen finden.

• Unsere redaktionelle Qualitätssicherung                           • Beratung und Hilfe 


Hinweise für die medizinischen Informationen auf diesem Webportal:

Wichtig: Die Referenzwerte (Normwerte oder Normalwerte) sowie die ermittelten Werte können sich von Labor zu Labor stark unterscheiden. Weiterhin gibt es unter Umständen starke tageszeitliche und (saisonale) jahreszeitliche Schwankungen ohne Krankheitswert. Bevor Sie sich durch abweichende Ergebnisse verunsichern lassen, bitten Sie daher Ihren Arzt, Ihnen Ihre persönlichen Daten zu erklären. Einzelne Laborwerte alleine sind zudem meistens nicht aussagekräftig. Oft müssen sie im Zusammenhang mit anderen Werten und im zeitlichen Verlauf beurteilt werden.

Die Informationen dieser Seite dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Für die Inhalte ist die Redaktion von laborwert.info verantwortlich. Die hier dargestellten Informationen sagen nichts darüber aus, ob und inwieweit Ihre Krankenkasse oder Ihr privater Krankenversicherer die Kosten für eine Behandlung oder ein Medikament übernimmt.



Autoren & Experten:
Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. med. Hermann Eichstädt, Berlin. Facharzt Innere Medizin & Kardiologie, Lebenszeitprofessor i.R. der Charité Berlin. Geschäftsführender Vorstand der Berlin- brandenburgischen Gesellschaft für Herz- und Kreislauferkrankungen e.V.
Journalist: Horst K. Berghäuser
Heilpraktiker: Felix Teske

Literatur, Quellen und Verweise:
Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin
Thieme Verlag
Praktische Labordiagnostik - Lehrbuch zur Laboratoriumsmedizin, klinischen Chemie und Hämatologie
Grönemeyers Buch der Gesundheit
Hallesche Krankenversicherung

Update: Letzte Änderungen auf dieser Seite fanden am 28.10.2020 statt.