Skip to main content

Spurensuche im Blut

Leukozyten zu niedrig (vermindert Blutwert Leuko)

Leukozyten zu niedrig

Findet man im Blut eine zu geringe Leukozytenzahl (zu wenig weiße Blutkörperchen), dann bezeichnen Ärzte dies als Leukopenie, oder auch als Leukozytopenie. Die kann von einem Infekt kommen, einer Vergiftung und auch einer Erkrankung des Knochenmarks. Bei geschwächter Abwehr oder beginnendem Infekt mit Viren oder Bakterien, sinkt die Leukozytenzahl. Weitere mögliche Ursachen können eine Überfunktion […]

Leukozyten zu hoch (erhöhter Blutwert Leuko)

Leukozyten zu hoch

Der häufigste Grund für einen zu hohen Leukozyten Wert (Leukozytose) ist eine reaktive Vermehrung der Granulozyten und ihrer Vorstufen, die bei einer Infektion auftreten kann. Über verschiedene inflammatorische Zytokine werden die Leukozyten in die Blutbahn um verteilt (schnell) und auch vermehrt im Knochenmark gebildet (etwas träger). Natürlich können auch alle anderen im peripheren Blut oder […]

Eosinophilie

Eosinophilie

Eine Erhöhung der Eosinophilen auf mehr als 500/μl wird als Eosinophilie bezeichnet und in vielen Situationen, wie Infektionen mit Parasiten, beobachtet. Im Gewebe können die Eosinophilen vermehrt sein, ohne dass eine Eosinophilie im Blut vorliegt. Häufig wird eine Eosinophilie bei allergischen Reaktionen auf Medikamente (Iod, Acetylsalicylsäure, Sulfonamide, Nitrofurantoin, Penicillin, Cephalosporine) beobachtet. Bei Heuschnupfen, Asthma bronchiale, […]

Neutrophilie

Neutrophilie

Zu einem Anstieg der Neutrophilen kommt es infolge gesteigerter Bildung oder Freisetzung aus dem Knochenmark oder gestörter Margination (siehe Grafik). Am häufigsten führen Infektionen zu einer Neutrophilie. Bei akuten Infektionen liegt sowohl eine gesteigerte Bildung als auch eine erhöhte Freisetzung aus dem Knochenmark vor. Als Neutrophilie wird der Anstieg der neutrophilen Granulozyten (kurz: Neutrophile) im […]

Neutropenie

Die Folgen fehlender neutrophiler Leukozyten sind dramatisch. Ein Abfall der Neutrophilen unter 1000/μl führt zu einer erheblich gesteigerten Infektionsneigung. Wenn die Zahl der Neutrophilen (Stabund Segmentkernige) < 500/μl fällt, ist auch die Kontrolle der körpereigenen mikrobiellen Flora (z. B. in Mund und Darm) beeinträchtigt. Bei < 200/μl werden keine lokalen Entzündungsreaktionen mehr beobachtet. Eine Neutropenie […]

Eosinophile Granulozyten

Eosinophilie

Ihre ursprüngliche Aufgabe ist die Immunabwehr von Würmern und Parasiten. Sie sind ebenso an allergischen Abwehrreaktionen beteiligt, die bei Allergikern durch Allergene wie bestimmte Nahrungsmittel oder Blütenstaub (Pollen) fälschlich ausgelöst werden. Etwa 3% der Granulozyten, rot anfärbbar Wirken v.a. bei allergischen Erkrankungen mit, da sie Immunkomplexe (v.a. Allergen- IgE-Komplexe) phagozytieren können -> bei allergischen Erkrankungen, […]

Neutrophile Granulozyten

Diese Leukozyten leisten als »kleine Fresszellen« erste Hilfe bei Bakterien- und Pilzbefall: Sie schlüpfen durch die Wände selbst der kleinsten Blutgefäße ins Gewebe zu den Entzündungsherden. Sie kapseln die Erreger oder Fremdstoffe ein, machen sie mit einer »chemischen Keule« aus Enzymen unschädlich und verdauen sie. Schwangere und Raucher haben meistens höhere Werte. Junge (neutrophile) Granulozyten […]



Autoren & Experten:
Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. med. Hermann Eichstädt, Berlin. Facharzt Innere Medizin & Kardiologie, Lebenszeitprofessor i.R. der Charité Berlin. Geschäftsführender Vorstand der Berlin- brandenburgischen Gesellschaft für Herz- und Kreislauferkrankungen e.V.
Journalist: Horst K. Berghäuser
Heilpraktiker: Felix Teske

Literatur, Quellen und Verweise:
Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin
Thieme Verlag
Praktische Labordiagnostik - Lehrbuch zur Laboratoriumsmedizin, klinischen Chemie und Hämatologie
Grönemeyers Buch der Gesundheit
Hallesche Krankenversicherung

Update: Letzte Änderungen auf dieser Seite fanden am 12.11.2019 statt.