Skip to main content
Hypophyse

Hypophyse und Nebennieren

Hypophyse

Hypophyse

Eine Abteilung des Zwischenhirns, die Hirnanhangsdrüse (Hypophyse), und die Nebennierenrinde steuern im Team die Produktion von Stress- und Entzündungshormonen. Spezielle Hormontests zeigen, wo eine Störung vorliegt.

Adrenokortikotropes Hormon (ACTH)

ACTH stammt aus der Hirnanhangsdrüse und reguliert in der Nebennierenrinde die Produktion von Kortisol (Stresshormon), Aldosteron (Blutdruckhormon) und des DHEAS (Geschlechtshormon-Vorstufe). Bei zu geringer Kortisolproduktion ist mehr ACTH im Blut, da die Hypophyse die Produktion anregen will (Morbus Addison). Bei Hypophysen- und Hypothalamusschäden wird zu wenig ACTH freigesetzt, und die Kortisolproduktion versiegt.

Der ACTH- und der Kortisol-Wert im Blut sind dann vermindert. Bei verstärkter Kortisolbildung, etwa wegen eines Nebennierenrindentumors, wird die ACTH-Bildung gebremst.

Erhöhter ACTH-Wert

  • Nebennierenrindeninsuffizienz
  • Cushing-Syndrom
  • Morbus Addison
  • Angst, Stress
  • ACTH-Produktion in Tumoren (zum Beispiel Lungenkarzinom)

Verminderter ACTH-Wert

  • Morbus Cushing (Nebennierenrindentumor)
  • Kortisolgabe
  • Hypophysen- und Hypothalamusschädigung

Kortisol

Das Hormon Kortisol aus der Nebennierenrinde hemmt Entzündungen, lockt bei Stress Zucker ins Blut (Hyperglykämie), beschleunigt den Eiweißabbau (Muskelschwund) und schwächt auf Dauer die Abwehrzellen. Kortison ist seine inaktive Vorstufe. Das ACTH aus der Hypophyse reguliert die Kortisolbildung. Der Kortisol-Wert schwankt je nach Tageszeit. Er kann bei Stress aufs Zehnfache ansteigen! Kortisol hemmt die Kalziumaufnahme im Darm, den Stoffwechsel von Vitamin D3 und fördert dadurch die Osteoporose. Von klinischer Bedeutung sind seine entzündungshemmende Wirkung und die Hemmung des Immunsystems. Es wird bei Verdacht auf Funktionsstörungen der Hypophyse oder der Nebennieren im Blut, aber auch im Speichel oder Urin bestimmt.

Erhöhter Kortisol-Wert

  • Morbus Cushing
  • ACTH-bildende Tumoren (Hypophysentumoren, Bronchialkarzinom)
  • Alkoholmissbrauch
  • Endogene Depression, Stress, Psychose
  • Schwere Allgemeinerkrankungen
  • Schwangerschaft
  • Östrogentherapie, Antibabypille

Verminderter Kortisol-Wert

  • Morbus Addison
  • Leberzirrhose (Transcortin-Verminderung)
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Eiweißverlust durch Nieren oder Darm
  • Unterfunktion der Nebennierenrinde
  • Mangel an kortisolbindendem Globulin
  • Nebennierenrinden-Metastasen, -blutungen oder Tuberkulose
Hypophyse

Hypophyse



Ständig neue Beiträge

Wir bieten hier fachlich geprüfte Gesundheitsinformationen, die in allgemein verständlicher Sprache verfasst sind. Wir zeigen ausführliche Informationen zu Blutwerten, Laborwerten und beschreiben Krankheiten und deren Symptome, teils gibt es auch Therapiemöglichkeiten. Die textlichen und grafischen Inhalte dieses Portals werden ständig erweitert, sodass Sie hier und auf unserer Facebook Seite viele Gesundheitsinformationen finden.

• Unsere redaktionelle Qualitätssicherung                           • Beratung und Hilfe 

Ähnliche Beiträge




Hinweise für die medizinischen Informationen auf diesem Webportal:

Wichtig: Die Referenzwerte (Normwerte oder Normalwerte) sowie die ermittelten Werte können sich von Labor zu Labor stark unterscheiden. Weiterhin gibt es unter Umständen starke tageszeitliche und (saisonale) jahreszeitliche Schwankungen ohne Krankheitswert. Bevor Sie sich durch abweichende Ergebnisse verunsichern lassen, bitten Sie daher Ihren Arzt, Ihnen Ihre persönlichen Daten zu erklären. Einzelne Laborwerte alleine sind zudem meistens nicht aussagekräftig. Oft müssen sie im Zusammenhang mit anderen Werten und im zeitlichen Verlauf beurteilt werden.

Die Informationen dieser Seite dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Für die Inhalte ist die Redaktion von laborwert.info verantwortlich. Die hier dargestellten Informationen sagen nichts darüber aus, ob und inwieweit Ihre Krankenkasse oder Ihr privater Krankenversicherer die Kosten für eine Behandlung oder ein Medikament übernimmt.



Autoren & Experten:
Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. med. Hermann Eichstädt, Berlin. Facharzt Innere Medizin & Kardiologie, Lebenszeitprofessor i.R. der Charité Berlin. Geschäftsführender Vorstand der Berlin- brandenburgischen Gesellschaft für Herz- und Kreislauferkrankungen e.V.
Journalist: Horst K. Berghäuser
Heilpraktiker: Felix Teske

Literatur, Quellen und Verweise:
Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin
Thieme Verlag
Praktische Labordiagnostik - Lehrbuch zur Laboratoriumsmedizin, klinischen Chemie und Hämatologie
Grönemeyers Buch der Gesundheit
Hallesche Krankenversicherung

Update: Letzte Änderungen auf dieser Seite fanden am 22.8.2020 statt.