Skip to main content
Nähere Untersuchung von Zahnfleischtaschen

Zahnfleischtaschen: mögliche Ursachen & Behandlung

Wir haben diesen Beitrag im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen teilweise aktualisiert.
Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Updated am 8. September 2020


ICD-Codes:Q38Was ist der ICD-Code?


Zahnfleischtaschen: Häufige Ursache für Zahnfleischbluten

Die Bildung von Taschen am Zahnfleisch sind häufig Ursache für Zahnfleischbluten. In der Zahnfleischtasche nisten jedoch Bakterien, die für die Zähne gefährlich werden können. Je tiefer die Tasche ist, umso höher ist das Gefährdungsrisiko für die Zahnwurzeln. Obwohl im Mund sich hunderte verschiedene Bakterien Arten befinden, sind viele von ihnen nicht gefährlich. Einige jedoch verursachen verschiedene Erkrankungen, wie Karies oder Parodontitis. Hier ist die Gefahr groß, dass sich die Entzündungen bis zur Wurzelspitze ausbreiten. Zahnfleischtaschen bilden sich vor allem im Zuge von Parodontitis. Das Problematische an den Taschen ist, dass diese mit einer Zahnbürste nicht gut zu reinigen sind. Folglich können sich dort Bakterien ungehindert einnisten und vermehren. Obwohl Zahnfleischtaschen zunächst mit bloßem Auge kaum oder gar nicht zu erkennen sind, können sie für Zahnschmerzen sorgen. Die genaue Tiefe einer Zahnfleischtasche lässt sich nur in der Zahnarztpraxis im Rahmen einer Untersuchung feststellen.

Auf einen Blick: Das Wichtigste in Kürze

In Zahnfleischtaschen nisten sich Bakterien ein, die du mit deiner Zahnbürste nur schlecht reinigen kannst.
Je tiefer die Tasche ist, desto größer ist das Risiko für deine Zähne.
Die genaue Größe einer Zahnfleischtasche kannst du nicht erkennen. Ein Zahnarztbesuch kann dir dabei helfen.

Wann müssen Zahnfleischtaschen behandelt werden?

Den Zahnärzten stehen heute modernste Methoden zur Verfügung, um die exakte Tiefe und die Beschaffenheit einzelner Zahnfleischtaschen zu vermessen. Die unterschiedlichen Arten erfordern aber auch unterschiedliche Behandlungsmethoden. Zunächst gilt es, zwischen eine Pseudotasche und einer echten Zahnfleischtasche zu unterscheiden. Als Pseudotaschen werden jene bezeichnet, die zwar rot und geschwollen sind, sich dennoch fest um den Zahn schließen. Erst, wenn zwischen Zahn und Zahnfleischrand eine Lücke vorzufinden ist, sprechen Zahnärzte von einer echten Zahnfleischtasche. Es müssen allerdings nicht alle echten Zahnfleischtaschen behandelt werden. Erst, wenn die Tasche tiefer als 2mm ist, besteht Handlungsbedarf. Vorhandene Zahnfleischtaschen müssen jedoch im Auge behalten werden, um im Falle einer Vertiefung sofort die optimale Behandlung einleiten zu können.

Überblick zum Thema:

  • Zahnfleischtaschen bilden sich meist im Verlauf einer Parodontitis
  • Bakterien können sich ungehindert vermehren und für Entzündungen sorgen
  • Je tiefer eine Zahnfleischtasche ist, umso höher das Gefährdungsrisiko für den Zahn
  • Mit optimaler Mund- und Zahnpflege lässt sich Parodontitis und somit die Bildung von Zahnfleischtaschen verhindern, oder zumindest minimieren

Behandlung von Zahnfleischtaschen

Über die Behandlung von Zahnfleischtaschen und Zahnfleischentzündungen kursieren bis heute die schaurigsten Geschichten, die jedoch mit der modernen Technik, die heutzutage Anwendung findet, absolut nichts mehr gemeinsam hat. Es gibt also absolut keinen Grund, mit Angst die Behandlung zu beginnen. Um Zahnfleischtaschen behandeln zu können, müssen diese zunächst gründlich gereinigt werden. Dies geschieht mit Handinstrumenten. Nur, wenn die Taschen sehr tief und unzugänglich sind, sind auch chirurgische Maßnahmen erforderlich.

Die richtige Behandlung bei Zahnfleischtaschen

Wenn Sie häufig unter Zahnfleischbluten leiden, sollten Sie unbedingt einen Zahnarzttermin vereinbaren, um den Ursachen auf den Grund zu kommen und diese zu beseitigen. Zahnfleischtaschen, die tiefer als 2mm sind, lassen sich leider nicht mehr mit der Zahnbürste reinigen. Zudem kann die Berührung der Zahnhälse mitunter auch etwas schmerzhaft sein, was dazu führt, dass hier nicht so gründlich geputzt wird. Um den Zahnerhalt zu gewährleisten, ist es wichtig, Zahnfleischtaschen frühzeitig zu behandeln. Tief liegende Karies muss von den Zahnwurzeln entfernt werden. All diese Behandlungen werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt, sind also schmerzlos.

Rotes, geschwollenes und blutendes Zahnfleisch ist ein Anzeichen für Parodontitis und erfordert eine Behandlung. Die Bildung von Zahnfleischtaschen begünstigen Karies an den Zahnwurzeln und es können auch Zahnfleischtaschen-Abszesse entstehen. Diese zu entfernen ist umständlich und ein langwieriger Prozess.

Bildung von Zahnfleischtaschen verhindern

Um Zähne und Zahnfleisch gesund zu erhalten, ist eine optimale Mund- und Zahnhygiene unerlässlich. Dennoch kann es vorkommen, dass winzige Verletzungen während der Nahrungsaufnahme entstehen. Diese bilden einen natürlichen Nährboden für Bakterien, die letzten Endes für Karies und Parodontitis ursächlich sind. Kleine Verletzungen im Mundraum können Sie mit warmem Kamillentee oder mit einer Tinktur aus Teebaumöl zu Hause behandeln. Tritt jedoch binnen weniger Tage keine nennenswerte Besserung ein, oder tritt Zahnfleischbluten auf, sollten Sie unbedingt bei Ihrem Zahnarzt vorstellig werden.

Quellen und weiterführende Verweise

  • https://www.deutsche-familienversicherung.de/zahnversicherungen/zahnzusatzversicherung/ratgeber/artikel/zahnfleischtaschen-ursachen-behandlung/
  • https://www.smileplus.de/praxis/blog/blog-detail/zahnfleischtaschen.html

Bildnachweise:

  • Adobe Stock Bilder Autor/ ID
  • © Eric Fahrner #22559186
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/licht-frauen-verwischen-schwarz-3945607/


Ständig neue Beiträge

Wir bieten hier fachlich geprüfte Gesundheitsinformationen, die in allgemein verständlicher Sprache verfasst sind. Wir zeigen ausführliche Informationen zu Blutwerten, Laborwerten und beschreiben Krankheiten und deren Symptome, teils gibt es auch Therapiemöglichkeiten. Die textlichen und grafischen Inhalte dieses Portals werden ständig erweitert, sodass Sie hier und auf unserer Facebook Seite viele Gesundheitsinformationen finden.

• Unsere redaktionelle Qualitätssicherung                           • Beratung und Hilfe 

Ähnliche Beiträge




Hinweise für die medizinischen Informationen auf diesem Webportal:

Wichtig: Die Referenzwerte (Normwerte oder Normalwerte) sowie die ermittelten Werte können sich von Labor zu Labor stark unterscheiden. Weiterhin gibt es unter Umständen starke tageszeitliche und (saisonale) jahreszeitliche Schwankungen ohne Krankheitswert. Bevor Sie sich durch abweichende Ergebnisse verunsichern lassen, bitten Sie daher Ihren Arzt, Ihnen Ihre persönlichen Daten zu erklären. Einzelne Laborwerte alleine sind zudem meistens nicht aussagekräftig. Oft müssen sie im Zusammenhang mit anderen Werten und im zeitlichen Verlauf beurteilt werden.

Die Informationen dieser Seite dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Für die Inhalte ist die Redaktion von laborwert.info verantwortlich. Die hier dargestellten Informationen sagen nichts darüber aus, ob und inwieweit Ihre Krankenkasse oder Ihr privater Krankenversicherer die Kosten für eine Behandlung oder ein Medikament übernimmt.



Autoren & Experten:
Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. med. Hermann Eichstädt, Berlin. Facharzt Innere Medizin & Kardiologie, Lebenszeitprofessor i.R. der Charité Berlin. Geschäftsführender Vorstand der Berlin- brandenburgischen Gesellschaft für Herz- und Kreislauferkrankungen e.V.
Journalist: Horst K. Berghäuser
Heilpraktiker: Felix Teske

Literatur, Quellen und Verweise:
Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin
Thieme Verlag
Praktische Labordiagnostik - Lehrbuch zur Laboratoriumsmedizin, klinischen Chemie und Hämatologie
Grönemeyers Buch der Gesundheit
Hallesche Krankenversicherung

Update: Letzte Änderungen auf dieser Seite fanden am 25.5.2021 statt.