Skip to main content

ASAT Werte zu hoch

ASAT Leberwert zu hoch

Der ASAT-Wert gehört zu den Leberwerten. Ein erhöhter Wert kann ein Indiz für eine Erkrankung am Herzen, der Skelettmuskulatur oder der Leber sein.

Der ASAT-Wert wird über das Blutbild bestimmt. Dabei wird das Blut aus der Armvene entnommen und anschließend im Labor ausgewertet.

ASAT wird auch als GOT bezeichnet, denn beides steht für dasselbe Enzym. Die Abkürzung GOT steht für „Glutamat-Oxalacetat-Transaminase“. Folglich handelt es sich um ein Enzym, welches für den Körper von großer Bedeutung ist.

Der Organismus benötigt dieses Enzym, um beim Stoffwechsel Kohlehydrate verwerten zu können.

Das Enzym befindet sich nicht nur in der Leber, sondern auch im Skelett- und Herzmuskel. Des Weiteren findet man das Enzym in der Bauchspeicheldrüse sowie in der Lunge und sogar im Gehirn. Allerdings befindet sich das Enzym in den oben genannten Organen nur in einer sehr geringen Dosierung.

In früherer Zeit verwendeten Mediziner für das Enzym die Abkürzung „GOT“. Heute findet man fast auf jedem Blutbild die Abkürzung „AST“ oder „ASAT“.

Um eine richtige Diagnose von Krankheiten stellen zu können, muss der Arzt den ASAT-Wert gründlich unter die Lupe nehmen. Das Enzym ist in vielen Organen verbreitet und somit könnte die Abweichung von Normalwert viele Ursachen mit sich bringen. Im Labor vergleicht der Arzt die ASAT-Aktivität mit einem sogenannten Referenzwert. Die Normalwerte sind geschlechtsabhängig und dafür gibt es für Männer und Frauen speziellen Vorgaben. Für Männer liegt der Normalwert für den ASAT-Wert bei Männern, liegt bei 50 Einheiten pro Mikroliter Blut. Bei den Frauen liegt der Wert deutlich drunter mit 35 Einheiten pro Mikroliter Blut.

Erhöhte ASAT-Werte durch Leberschäden

Für einen Anstieg des ASAT-Wertes unterscheiden die Mediziner mehrere Gründe voneinander. Zu einer erhöhten Aktivität des Enzyms im Blut, führen Schäden an der Leber. Allerdings fällt die Liste der Ursachen für den Anstieg des ASAT-Wertes ziemlich groß aus:

  • Leberentzündung
  • Schäden an der Leber durch Gifte
  • Leberkrebs
  • Leberzirrhose
  • Nekrose
  • Alkoholmissbrauch (chronisch)
Aspartat-Aminotransferase

Aspartat-Aminotransferase

Jedoch wird sich der behandelnde Arzt bei einer Lebererkrankung nicht nur auf den ASAT-Wert festlegen. Denn bei einer Lebererkrankung steigt der ASAT-Wert in der Regel deutlich höher an, als der GPT-Wert. Aufgrund dieser Tatsache muss laut des „De-Ritis-Quotients“ der Wert größer als Eins ansteigen. Genau das Gleiche trifft auf einen chronischen Alkoholmissbrauch zu. Zu den schwerwiegenden Leberschäden gehören Leberzirrhose und Leberentzündung.

Wann sind die Leberwerte zu hoch?

Die Leberwerte werden in Blutserum gemessen und sollten folgende Werte bei einem Erwachsenen aufweisen:

  • GOT: < 35 U/l
  • GPT: < 35 U/l
  • Gamma-GT: < 40 U/l
  • Alkalische Phosphatase: 35 bis 105 U/l
AbkürzungBeschreibungNormwerte
Männer
Normwerte
Frauen
Mehr Info
APAlkalische Phosphatase40 - 130 U/l35 - 105 U/l
ASAT (=GOT)Aspartat-Aminotransferase bis 50 U/l bis 35 U/lzu hoch
zu niedrig
ALAT (=GPT)Alanin-Aminotransferase bis 50 U/l bis 35 U/l
GLDHGlutamatdehydrogenasebis 7,0 U/lbis 5,0 U/l
γ-GT oder GGTγ-GT oder Gamma-GTbis 66 U/lbis 39 U/l
T-BilGesamt-Bilirubinbis 1,2 mg/dl
(20,5 µmol/l)
bis 1,2 mg/dl
(20,5 µmol/l)
d-BilDirektes Bilirubinbis 0,2 mg/dl
(3,4 µmol/l)
bis 0,2 mg/dl
(3,4 µmol/l)
i-BilIndirektes Bilirubinbis 1,0 mg/dl
(17,1 µmol/l)
bis 1,0 mg/dl
(17,1 µmol/l)
ChECholinesterase5,3 - 12,9 kU/l4,3 - 11,3 kU/l
TPZQuickwert70 - 120 %70 - 120 %
Aufbau der Leber

Aufbau der Leber

Der weitere Auslöser – Störung im Gallengangsystem

Zusammen mit der Galle produziert die Leber eine zähe Flüssigkeit. Diese Flüssigkeit ist sehr wichtig, denn sie unterstützt die Leber bei der Verdauung von Fett. Folglich kommen Störungen im Gallengangsystem durchaus bei dem Anstieg des ASAT-Wertes infrage. Hierbei sollte die Erkrankung „Cholangitis“ erwähnt werden. Bei der Erkrankung liegt eine Entzündung der Gallengänge vor. Die Gänge dienen als eine Art Verbindung zwischen der Gallenblase und dem Dünndarm. Ein sogenannter Gallenstau kann dafür sorgen, dass eine Abweichung der ASAT-Werte erreicht wird.

Erhöhter Wert an Herz und Muskulatur? Was sind die möglichen Ursachen?

Das besagte Enzym kommt nicht allein in der Leber vor. Folglich schaut sich der Arzt, falls der ASAT-Wert eine Abweichung zeigt, die Muskulatur und das Herz genauer an. Den Anstieg des ASAT-Wertes können verschiedene Herzerkrankungen auslösen.

Zum Beispiel Herzrhythmus-Störungen, Entzündungen des Herzmuskels sowie ein Herzinfarkt können für den ASAT-Wert Anstieg verantwortlich sein. Der behandelnde Arzt wird seinen Fokus auf die Skelettmuskulatur richtig, falls das Herz sowie die Muskulatur keinerlei Problemzonen aufweisen. Beispielsweise epileptische Anfälle oder eine schwere körperliche Arbeit können zu einem Anstieg des ASAT-Wertes beitragen.

Ferner gibt es noch weitere Ursachen, die für den Anstieg der Leberwerte ursächlich sind. Zum Beispiel entsteht ein Anstieg der Leberwerte bei einer Infektionskrankheit wie beispielsweise Tuberkulose. Bei Störungen im Hormonhaushalt treten ähnliche Symptome auf, nämlich die ASAT-Werte können sich erhöhen. Die Störungen des Hormonhaushalts können durch solche Krankheiten wie Schilddrüsenüber- oder -unterfunktion sowie Diabetes mellitus ausgelöst werden. Antibiotika, Schmerzmittel und unterschiedliche weitere Medikamente strafen ebenfalls zu derselbe Wirkung bei.

Zusammengefasst ist der ASAT-Wert sehr wichtig, wenn eine Lebererkrankung richtig diagnostiziert werden soll. Im Vergleich mit anderen Leberwerten lässt sich die Schwere der Erkrankung genau feststellen. Darüber hinaus geben die ASAT-Werte Aufschluss darüber, welche weitere Störungen im Organismus vorliegen könnten, die nicht im Zusammenhang mit der Leber stehen.

ASAT-Werte: Wichtig um die Gesundheit zu bestimmen!

Heute ASAT- früher GOT-Wert ist ein Enzym, welches im Skelett, in der Leger und im Herzen vorkommt. Bei Auffälligkeiten wie beispielsweise einem An- oder Abstieg des ASAT-Wertes, lassen sich verschiedene Erkrankungen vermuten.

Die frühere Bezeichnung GOT steht für „Animosäurenkomplex Glutamat-Oxalacetat-Transaminase“. Das Enzym GOT bzw. ASAT hat die gleichen Aufgaben wie das Enzym AST, nämlich die Beeinflussung des Protein-Stoffwechsels im gesamten Organismus. Bei Leberschäden entfaltet sich der ASAT-Wert als auffällig hoch. Wenn die Leber geschädigt ist, spürt das der Betroffene nicht, weil die Leber über kein Nervensystem verfügt. Lediglich anhand von Laborwerten, lässt sich die Gesundheit der Leber bestimmen.

Die Abgrenzung des ASAT-Wertes

In fast jedem Organ in unserem Organismus kommt das Enzym ASAT vor. Die kleinsten Abweichungen des ASAT-Wertes können als ein Indikator für eine spezielle Erkrankung dienen. Der Aminosäuren-Stoffwechsel wird dank des Enzyms als Gesamtkomplex unterstützt. Das Organgewebe zerfällt gleichmäßig, wenn eine Organerkrankung vorliegt. Sobald der Prozess begonnen hat, dringt das Enzym ASAT ins Blut ein. An diesem Punkt angelangt, lässt sich im Labor anhand des Blutbildes der erhöhte ASAT-Wert bestimmen. Der Arzt muss aus der Armvene Blut entnehmen, um den ASAT-Wert bestimmen zu können. Im Labor wird anschließend aus dem Blut Serum gewonnen, welches bei der Bestimmung des ASAT-Enzyms helfen soll.

Der durchschnittliche Wert wird durch das Entnahmegerät beeinflusst und so kann der tatsächliche Wert etwas abweichen. Ferner ist im Körper ein unterschiedliches Maß an ASAT vorhanden. Der ASAT kann unterschiedliche Werte liefern und dafür kann die Jahreszeit sowie die Tageszeit verantwortlich sein. Leider ist die Medizin noch nicht an dem Punkt angelangt, an dem es sich genau sagen lässt, weshalb sich der ASAT-Wert zu bestimmten Zeiten bestimmt verhält.

Die Relevanz des ASAT-Enzyms steht außer Frage, denn er ist vor allem für die gesunde Verdauung sehr wichtig. Allerdings reicht es bei Weitem nicht aus, dass der Arzt nur den ASAT-Wert bestimmt. Der Arzt muss sich auch andere Organe anschauen und sie genau untersuchen. Nur so lässt sich eine genaue Diagnose erstellen und anschließend die richtige Ursache für den Anstieg ausfindig machen.

 

ASAT Leberwert zu hoch

ASAT Leberwert zu hoch

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links



Autoren & Experten:
Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. med. Hermann Eichstädt, Berlin. Facharzt Innere Medizin & Kardiologie, Lebenszeitprofessor i.R. der Charité Berlin. Geschäftsführender Vorstand der Berlin- brandenburgischen Gesellschaft für Herz- und Kreislauferkrankungen e.V.
Journalist: Horst K. Berghäuser
Heilpraktiker: Felix Teske

Literatur, Quellen und Verweise:
Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin
Thieme Verlag
Praktische Labordiagnostik - Lehrbuch zur Laboratoriumsmedizin, klinischen Chemie und Hämatologie
Grönemeyers Buch der Gesundheit
Hallesche Krankenversicherung

Update: Letzte Änderungen auf dieser Seite fanden am 12.11.2019 statt.